MusiS – Kooperation zwischen Musikhochschule und Schulen

Die Musikhochschule Lübeck hat in den vergangenen Jahren ihre Studiengänge an die sich stetig wandelnden Anforderungen der musikalischen, pädagogischen und wissenschaftlichen Praxis angepasst. In diesem Zusammenhang entstand die Einrichtung „MusiS – Musik in Schulen“, ein innovatives hochschuldidaktisches Konzept, das die Ausbildung der Studierenden weit mehr als bisher mit der späteren Unterrichtspraxis vernetzt.

„MusiS“ hilft dabei, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Ausbildungsinstitution zu verbessern: Die Studierenden der Musikhochschule unterstützen Lehrererinnen und Lehrer bei Arbeitsgemeinschaften und Projekten außerhalb des regulären Musikunterrichts. Lehrende können die Ausbildung künftiger Musikpädagogen mitgestalten und erhalten Einblicke in aktuelle fachdidaktische Konzepte. Kooperationsschule kann jede allgemeinbildende Schule werden, die Interesse an einer intensiven Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Lübeck hat. Der Weg zur Kooperationsschule sowie die weitere Organisation der Zusammenarbeit geht über eine Kontaktaufnahme mit Koordinator Jan-Taken de Vries, Studienrat an der Gemeinschaftsschule in Pönitz.

Orchester, Kammermusik, Chor, Percussion-Ensemble, Big Band und Musical-AG sind wichtige außerunterrichtliche Bereiche, die über das aktive Musizieren zu einem tieferen und nachhaltigeren Musikverständnis führen. „MusiS“ ermöglicht Studierenden, die musikpädagogische Arbeit an allgemeinbildenden Schulen in Schleswig-Holstein außerhalb des regulären Musikunterrichts zu betreuen oder eigenverantwortlich zu leiten. Die Studierenden können sich diese Tätigkeiten als Studienleistung anerkennen lassen. Das Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein unterstützt „MusiS“ unter anderem durch den Einsatz des Koordinators Jan-Taken de Vries, der seit Mai 2010 im Umfang von zwei Wochenstunden für die MusiS-Tätigkeiten abgeordnet ist.

 

Aufgaben und Zielsetzungen

Die Bildungspartnerschaft „MusiS“ zwischen allgemeinbildenden Schulen und der Musikhochschule Lübeck kann auf eine erfolgreiche Kooperationsarbeit verweisen. Das Netzwerk führt mit allen Akteuren (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Studierende sowie Dozentinnen und Dozenten) gemeinsam ein umfangreiches Programm durch: Musical, Cajonbau, BigBand, Tontechnik, Kammermusik, Orchester, Neue Musik, Perkussion, Stomp sind Beispiele für zahlreiche außerunterrichtliche Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themenfeldern. Die musikalische Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie die damit verbundene Notwendigkeit, die vorhandenen Einrichtungen zu vernetzen und bestehende Angebote zu intensivieren bzw. neue zu schaffen, war und ist die vornehmliche Zielsetzung.

 

Ausblick

Das Kooperationsprojekt „MusiS“ wird auch weiterhin die außerunterrichtlichen musikalischen Angebote durch Studierende unterstützen helfen und sich intensiv mit dem Bedarf an den Schulen auseinandersetzen. Der großen Bedeutung der Musikbildung kann und muss zweifelsohne auch in der Schule insbesondere in Ensembles und anderen Arbeitsgemeinschaften Rechnung getragen werden, um neben einem ausreichend versorgten Fach „Musik“ auch die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen nicht zu vernachlässigen.

Das große Interesse seitens der Schulen wird durch eine steigende Zahl der Kooperationsschulen sowie die Qualität der projektorientierten Ensembletätigkeiten belegt. Auch soll auch den Musiklehrerinnen und Musiklehrern, die oft als Einzelkämpfer für ihre Vorhaben auftreten, durch MusiS eine erfolgreiche Vernetzung mit der Musikhochschule, ihren Studierenden und den Fort- bzw. Weiterbildungsangeboten ermöglicht werden.

Zukünftig soll MusiS verstärkt auch Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Qualifizierungsmaßnahmen gemeinsam mit dem IQSH und den Schulmusikverbänden (VdS, AfS) koordinieren.

Aktuelle Seite: Home Zusatzangebote MusiS