Trainingsraumkonzept

Vor der Einführung des Trainingsraumkonzeptes an unserer Schule beschäftigen zwei Fragen die Lehrerschaft. Wie kann man mit den zunehmenden Unterrichtstörungen angemessen und geeignet umgehen und andererseits die Schüler stärker eigenverantwortlich denken und handeln lassen. So fiel die Wahl auf ein Konzept, in dem Schüler lernen sollen, dass sie über ihr Verhalten selbst entscheiden und deshalb auch selbst verantwortlich für ihr Handeln sind. Mittlerweise ist das Trainingsraumkonzept ein fester Bestandteil des Schulprogramms und von allen Schulbeteiligten akzeptiert. Das Konzept wird in der inhaltlichen wie organisatorischen Arbeit ständig weiterentwickelt und fortgeschrieben. So gehören z.B. regelmäßige Weiterbildungen für die Lehrkräfte genauso zu Fortführung des Konzeptes, wie Einweisungen für Schüler und Eltern.

 

Organisation

Der Trainingsraum ist an der Grund und Gemeinschaftsschule folgendermaßen organisiert:

• Jeweils von Montag bis Freitag ist der Trainingsraum von der zweiten bis zur fünften Stunde besetzt. Im Notfall wird, wenn möglich, durch andere Lehrkräfte vertreten.
• Die Betreuung wird zur Hälfte von Lehrerkräften sowie zur anderen Hälfte vom Mitarbeiter der sozialpädagogischen Zusatzbetreuung geleistet.
• Die Federführung obliegt dem Mitarbeiter der sozialpädagogischen Zusatzbetreuung. Dies beinhaltet auch alle anfallenden administrativen Tätigkeiten.
• Die konzeptionelle Fortschreibung sowie Fortbildungsangebote werden vom Trainingsraumteam organisiert und durchgeführt.


Weiterführende Literatur

Die Trainingsraummethode, Heidrun Bründel und Erika Simon, erschienen im Beltz Verlag ISBN 3-407-62513-8

Aktuelle Seite: Home Sozialpädagogik Trainingsraumkonzept